von Kira Schlegel

Aktuelle Quarantäne-Regelungen der Länder

Die Sommerferien haben begonnen und damit die Hauptreisezeit. Da vielerorts noch Ungewissheit herrscht, welche Quarantäne-Regelungen in welchem Bundesland gelten, möchten wir Ihnen eine spezielle Übersicht für unser Verbandsgebiet und damit für die Bundesländer Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zur Verfügung stellen.

 

  1. Niedersachsen

In Niedersachsen gilt nach der neuen Verordnung vom 11. Juli 2020 eine Quarantänepflicht für Personen, die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb der letzten 14 Tage von ihrer Einreise in einem Risikogebiet nach Einstufung des Robert-Koch-Instituts (RKI) befunden haben. Ausnahmen gelten jedoch für Personen, die

  • keine Symptome aufweisen, die auf eine Erkrankung mit dem Corona-Virus SAR-CoV-2 hinweisen, und die sich weniger als 48 Stunden im Ausland aufgehalten haben
  • aus einem dringenden, insbesondere persönlichen oder gesundheitsbezogenen Grund oder zwecks Wahrnehmung behördlich verpflichtender Termine nach Niedersachsen einreisen.

Die zuständige Behörde kann in begründerten Einzelfällen auf Antrag Befreiungen von Absatz 1 zulassen, soweit dies unter Abwägung aller betroffenen Belange vertretbar ist.

Ebenso gelten Ausnahmen für Personen, die

  • keinen über eine Durchreise hinausgehenden Aufenthalt in Niedersachsen beabsichtigen. Diese Personen haben das Gebiet Niedersachsens auf unmittelbarem Weg zu verlassen.
  • über ein ärztliches Zeugnis in deutscher oder englischer Sprache verfügen, das bestätigt, dass keine Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Infektion mit dem Corona-Virus vorhanden sind. Das ärztliche Zeugnis muss sich auf eine molekularbiologische Testung stützen, die in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem sonstigen durch das Robert-Koch-Institut bekannt gegebenen Staat durchgeführt und höchstens 48 Stunden vor der Einreise in die Bundesrepublk Deutschland vorgenommen worden ist.

Die Ausnahmen bezüglich Durchreise, ärztlichem Zeugnis und Befreiung gelten nur, soweit die dort bezeichneten Personen keine Symptome aufweisen, die auf eine Erkrankung mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 im Sinne der dafür jeweils aktuellen Kriterien des Robert Koch-Instituts hinweisen. Treten binnen 14 Tagen nach der Einreise Symptome auf, die auf eine Erkrankung mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 im Sinne der dafür jeweils aktuellen Kriterien des Robert Koch-Instituts hinweisen, so haben die Personen nach den Absätzen 7 und 8 unverzüglich die zuständige Behörde hierüber zu informieren.

Die offizielle Verordnung steht Ihnen hier zur Verfügung.

2. Sachsen-Anhalt

Auch in Sachsen-Anhalt gilt nach der Verordnung vom 30. Juni 2020 eine Quarantänepflicht für Personen, die bis einschließlich 16. September 2020, 24 Uhr, aus dem Ausland in das Land Sachsen-Anhalt einreisen und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 14 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet nach RKI aufgehalten haben. In begründeten Fällen können Befreiungen zugelassen werden, sofern dies unter Abwägung aller betroffenen Belange vertretbar ist.

Auch hier gilt die Ausnahme für Personen, die

  • die nur zur Durchreise in die Bundesrepublik Deutschland einreisen. Diese haben das Gebiet des Landes Sachsen-Anhalt auf direktem Weg zu verlassen.
  • über ein ärztliches Zeugnis in deutscher oder englischer Sprache verfügen, das bestätigt, dass keine Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Infektion mit dem Corona-Virus vorhanden sind. Das ärztliche Zeugnis muss sich auf eine molekularbiologische Testung stützen, die in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem sonstigen durch das Robert-Koch-Institut bekannt gegebenen Staat durchgeführt und höchstens 48 Stunden vor der Einreise in die Bundesrepublk Deutschland vorgenommen worden ist.

Auch in Sachsen-Anhalt gelten die Ausnahmen nur, soweit die dort bezeichneten Personen keine Symptome aufweisen, die auf eine Erkrankung mit COVID-19 im Sinne der dafür jeweils aktuellen Kriterien des Robert Koch-Instituts hinweisen. Treten binnen 14 Tagen nach Einreise Symptome auf, haben die Personen nach Absatz 2 und Absatz 3 unverzüglich die zuständige Behörde hierüber zu informieren.

Die offizielle Verordnung aus Sachsen-Anhalt steht Ihnen hier zur Verfügung.


3. Thüringen

Auch in Thüringen gilt nach der neuen Verordnung vom 16. Juli 2020 eine Quarantänepflicht für Personen, die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb der letzten 14 Tage von ihrer Einreise in einem Risikogebiet nach Einstufung des Robert-Koch-Instituts (RKI) befunden haben. Ausnahmen gelten jedoch für Personen,

  • die beruflich bedingt grenzüberschreitend Personen befördern oder Waren und Güter auf der Straße, der Schiene, per Schiff oder per Flugzeug transportieren
  • deren Tätigkeiten für die Aufrechterhaltung der folgenden Bereiche notwendig ist:
    a. der Funktionsfähigkeit des Gesundheitswesens
    b. der öffentlichen Sicherheit und Ordnung
    c. der Pflege diplomatischer und konsularischer Beziehungen
    d. der Funktionsfähigkeit des Rechtswesens
    e. der Funktionsfähigkeit von Volksvertretungen, Regierung und Verwaltung des Bundes, der Länder und Kommunen
    f. der Funktionsfähigkeit der Organe der Europäischen Union und internationaler Organisationen
    (Die zwingende Notwendigkeit ist durch den Dienstherrn oder Arbeitgeber zu prüfen und zu bescheinigen.)
  • die sich im Rahmen ihrer Tätigkeit als Mitarbeiter von Luft-, Schiffs-, Bahn-, oder Busverkehrsunternehmen oder als Besatzung von Flugzeugen, Schiffen, Bahnen und Bussen außerhalb des Bundesgebiets aufgehalten haben
  • die einen Arzt oder ein Krankenhaus zur Durchführung einer unaufschiebbaren ärztlichen Behandlung oder eine medizinische Stelle zur nachträglichen Testung auf das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 aufsuchen
  • die einer rechtsverbindlichen gerichtlichen oder behördlichen Ladung oder Anordnung Folge leisten müssen, nachdem die jeweilige Person das Gericht oder die Behörde vorher über seine Pflicht zur Absonderung unterrichtet hat
  • die Angehörige der Streitkräfte und Polizeivollzugsbeamte sind und aus dem Einsatz und aus einsatzgleichen Verpflichtungen im Ausland zurückkehren
  • die nur zur Durchreise nach Thüringen einreisen. Diese haben das Gebiet Thüringens ohne vermeidbare Umwege zu durchqueren und zu verlassen.
  • die über ein ärztliches Zeugnis in deutscher oder englischer Sprache verfügen, das bestätigt, dass keine Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Infektion mit dem Corona-Virus vorhanden sind. Das ärztliche Zeugnis muss sich auf eine molekularbiologische Testung stützen, die in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem sonstigen durch das Robert-Koch-Institut bekannt gegebenen Staat durchgeführt und höchstens 48 Stunden vor der Einreise in die Bundesrepublk Deutschland vorgenommen worden ist.

Im Übrigen kann die zuständige Behörde in begründeten Einzelfällen auf Antrag weitere Befreiungen erteilen. Die Ausnahmen gelten nur, soweit die dort bezeichneten Personen keine Symptome aufweisen, die auf eine Erkrankung mit COVID-19 im Sinne der dafür jeweils aktuellen Kriterien des Robert Koch-Instituts hinweisen. Treten binnen 14 Tagen nach Einreise Symptome auf, die auf eine Erkrankung mit COVID-19 im Sinne der dafür jeweils aktuellen Kriterien des Robert Koch-Instituts hinweisen, haben die Personen nach den Absätzen 2 und 3 unverzüglich die zuständige Behörde hierüber zu informieren.

Die offizielle Verordnung aus Thüringen steht Ihnen hier zur Verfügung.

 

Unseren Mitgliedsunternehmen steht im LogIn-Bereich die gesamte Quarantäneübersicht, Stand 15. Juli 2020, zur Verfügung.

 

 

 

Bild: Ahmad Ardity auf Pixabay

Zurück

Copyright 2020 Seaside Media. All Rights Reserved.
Es werden notwendige Cookies und Google Fonts geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.